Kompetenzen || Das macht mir Spaß

Diese Präsenz beinhaltet Webtechnik-Information, die meine große Leidenschaft ist. Meine Kenntnisse möchte ich für die Leute zur Verfügung stellen, die bereit sind zu zahlen!
Eigennutz? Genau richtig! Sich dieses Wissen anzueignen, dauert Jahre. Die Webtechnik entwickelt sich rasant, deshalb muss ich stets informiert sein, um dieser Dynamik standhalten zu können. Das bedeutet, man muss viel Zeit investieren. Schlussfolgerung: Zeit ist Geld. Dafür realisiere ich tolle Projekte.

Seit Jahren beschäftige ich mich intensiv mit vielen CMS-Systemen. Überall in der Presse und in Fachartikeln findet man z. B. Typo3 und irgendwelche bekannte CMS-Hersteller, die viel versprechen. Ich habe viele davon getestet und mein Fazit ist: Finger weg von unter Anderem Typo3, Plone usw. Diese Systeme lohnen sich nur dann einzusetzen, wenn das Projekt über 20.000 EUR kostet und einen dedizierten Webserver beinhaltet. Am schnellsten kann man wunderbare Projekte fertigstellen, in dem man z. B. Joomla einsetzt, oder aber, wenn es um eine Community geht, dann lieber Drupal. Für einen Blog ist dagegen Wordpress optimal. Aber für reguläre Bedürfnisse ist Joomla in allle Richtungen unschlagbar.

Ein CMS (Joomla, Drupal oder Wordpress) installieren und das Standard Template einstellen - das kann jeder! Aber sobald es darauf ankommt, Bilingualität, komplexe Formulare oder etwa Datenbank-Interaktionen mit Plausibilität umzusetzten, kommen die Schwierigkeiten, die nicht einfach zu lösen sind.

Richtig kompliziert wird es, wenn es darum geht, eine nicht vorhandene Anwendung zu schaffen, die in der Lage ist, eine neue Idee umzusetzen. Und genau das ist mein Lieblingsbereich! Ich programmiere gern objektorientiert in PHP im Zusammenspiel mit einer SQL Datenbank. Mein letztes OOP-Projekt, das ich mittels Framework CodeIgniter, in Model View Controller-Paradigma umgesetzt habe, ist hier zu sehen: http://adria.kosova.de   

Aber jetzt zur Sache: wie kann man eine Webseite realisieren? Bitte, die zwei Schritte weiter unten lesen. Schritt 1 ist einfach, kann jeder selbst machen, oder ich übernehme das - geht auch! Schritt 2 ist kompliziert und empfiehlt sich deshalb, ihn einem Webentwickler zu überlassen. Und genauso einer bin ich!

 

D

Eine eindeutige Adresse im Internet, wie ein Auto-Kennzeichen oder eine Telefonnummer, ist die Domain. Man muss den Domainnamen bei der Registrierungsstelle anmelden und entsprechend die Gebühren regelmäßig zahlen. Die Anmeldung kann aber nur derjenige durchführen, der von der Registrierungsstelle autorisiert ist.

Kompliziert? - Ist es auch! Deswegen übernehmen diese Arbeit sogenannte Webhoster - die dann ein Komplettpaket für den Kunden anbieten - heißt, den soganannten Webserver dazu, der gebraucht wird, um die Dateien für die Webseite zu speichern und rund um die Uhr das ganze Jahr online zur Verfügung zu stellen.

R

Hat man Domain und Webserver, ist immer noch nichts passiert, denn eine Webseite kann nicht von alleine online gehen. Deswegen wird ein Webentwickler gebraucht, um die Webseite zu erstellen. Der Webentwickler muss dann nur noch gesagt bekommen, welche Inhalte online gestellt werden sollen. Die technische Umsetzung ist die Sache des Webentwicklers. 

Damit man eine Vorstellung hat, was das kostet:

 800,- EUR brutto = eine Standard Webseite bestehend aus max. 10 Seiten/Bildern.